Aldi Hartholzbriketts Premium 43704 – Jahr 2017/16/15

November 3rd, 2017

Auch 2017 führt Aldi Süd wieder diese hervorragenden Holzbriketts seit November im Programm. Es handelt sich um identische Produkte der beiden Vorjahre, was die Art.-Nr. betrifft. Zwar heize ich derzeit standardmässig mit Pini Kay Holzriketts die ich palettenweise kaufe, verwende aber mal gerne zur schnellen Wärme diese idealen Holzbriketts.

Zumindest die Verpackung dieser Aldi Holzbriketts „Premium“, 10 kg zu 2,99 €, sieht anders aus als die Holzbriks des von Aldi aus dem Jahr 2014 (auch die DIN ist anders). Angebot vom Oktober 2015 und vom November 2016. Im November 2016 waren die Holzbriketts identisch derer des Vorjahres, somit auch gleich in der Heizleistung.

aldi43704aLaut Hersteller sind diese Holzbriketts für Kamine und Kachelöfen geeignet. Sie bestehen aus 100 % Holzfaser ohne Zusätze, seien kein Tropenholz und würden über hohen Heizwert und wenig Asche verfügen; wie es eben jeder Hersteller von sich sagt.

Hergestellt nach DIN 14961-3. 10 Rollen zu 2,99 €.

Außerdem haben sie meist nur eine geringe Restfeuchte (meist unter zehn Porzent – etwa sechs bis acht Prozent) – daher auch ihr sehr hoher Heizwert, der etwa dreimal so hoch wie der von Scheitholz ist. Weniger Asche bei Holzbriketts.

Diese Holzbriketts aus Nadelholz, hergestellt durch die Münchinger GmbH, brennen gut mit einer schönen Wärme, die rund 2 Stunden anhält. Glut ist auch nach zwei Stunden noch vorhanden, jedoch reicht diese nicht immer um ein neues Holzbrikett zum brennen zu bringen.

aldi43704bDas Flammenbild ist auch ganz brauchbar. Und dieses, obwohl es Rundbriketts ohne Loch sind. Diese Holzbriketts sind etwas länger als die ähnliche Holzbrikett Variante mit Loch von Netto: ca. 31 cm lang und 85 mm Durchmesser.
Der Heizwert laut Herstellerangaben beträgt >16,5MJ/kg, der Aschegehalt < 0,7 %.
Selbstverständlich dehnen auch diese Nadelholzbriketts sich aus. Somit ist beim befüllen darauf zu achten, dass nie zuviel Briketts im Holzofen sind.

Mein persönliches Fazit für diese Briketts in meinen Öfen: im Beistellherd kein Problem – das Holzbrikett brennt langsam ab. Im Kaminofen (wo ich fast nur Holzbriketts mit Loch mit Erfolg verwenden kann) glimmt das Brik vor sich hin und lässt somit auch die Wärme vermissen (zumindest wenn die Außentemperaturen bei ca. 10 Grad liegen).

aldibrik4Nunmehr – 2016 – ist es etwas kühler und ich bin schon sehr gespannt, wie die Wärme jetzt wird. Gerne würde ich auch Holzbriketts ohne Loch kaufen, habe aber in der Vergangenheit nicht immer die besten Erfahrungen gesammelt. Nun ein neuer Test, bei Minusgraden mit diesen Aldi Holzbriketts in den Nächten. Im letzten Jahr waren bei meinen Öfen die Flamenco Holzbriketts, rund und ohne Loch besser geeignet als die Aldi-Modelle.
Leider hat sich dieses auch im Test 2016 bestätigt. Die Aldibriketts sind für den Beistellherd geeignet – aber nicht für meinen Kaminofen.

Nicht zu übersehen ist, daß die Länge der Aldibriks höher ist, als die, der normalen Holzbriketts, welche ein Zugloch haben (dieses Zugloch hilft beim besseren Abbrennen der Holzbriketts). Hier ist jeder Ofen für sich idividuell.

Winter 2017/18

November 2nd, 2017

gestartet bin ich in den Herbst 2017 mit ca. 400 kg Pini Kay und 30 kg Kohlebrikett.

Bestellt ist eine Palette Pini Kay (290 Euro) und für einen weiteren Versuch 25 Rollen Rindenbriketts (um nachts die Glut zu halten). Bisher habe ich mit diesen keine gute Erfahrungen gemacht, aber ein neuer Versuch ist es immer mal wert.
Gekauft habe ich ebenfalls 10 Sack Anzündeholz, je Sack 5 kg zu 1,99 €. Dieses habe ich in der Vergangenheit selber mit der Handaxt hergestellt, was meine Gesundheit derzeit aber nicht hergibt.

Mittlerweile interessieren mich die Prognosen für den Winter was das Wetter angeht nicht mehr da diese in den letzten Jahren so daneben lagen, wie nicht fassbar. Der zu warme Winter kam mit -20 Grad daher und so ging es ununterbrochen weiter.

Der letzte Winter hat mir finanziell ebenso weh getan wie auch meinen Knochen. Rund 5 Tonnen Heimaterial hatte ich für das kleine Häuschen geschleppt …..

Zugekauft habe ich nun für diesen Winter:

 

60 kg Braunkohlebriketts

 

 

 

 

 

20 kg Holzbriketts aus dem Baumarkt

 

 

 

20 kg Premiumbrikttes von Aldi Süd

 

 

 

 

50 kg Holzbrikks von Netto

 

 

 

 

 

50 kg Nachbriketts

 

 

 

40 kg Anzündholz

 

 

Nachtbriketts

Oktober 31st, 2017

Einen neuen Versuch mit Rindenbriketts will ich starten, obwohl ich bereits vor einigen Jahren einen Versuch mit Rindenbriketts durchgeführt habe, dessen Ergebnisse sich in positiven Grenzen hielten. Die Verhältnismässigkeit von Preis und Nutzen brachte mich wieder zu Kohlebriketts als Gluthalter. Der jetzige Versuch ergab 5 Stunden Brenndauer im Kaminofen und 7 Stunden im Beistellherd bei 1 Grad Außentemperatur.

Damals aber habe ich mit Holz geheizt, welches einen geringeren Brennwert hat als Holzbriketts, dafür aber wesentlich höhere Feuchtigkeit und auch die Gefahr von Glanzruß. Nunmehr verheize ich nur noch Holzbriketts (welche zudem ein geringeres Aschevolumen haben und eine Restfeuchte von max. 5%) somit also auch ein neuer Versuch mit Nachtbriketts.

Diese flambriks Nachtbriketts werden laut Hersteller ohne Zusatz von Klebe- oder Bindemitteln aus Fichte/ Tannenspänen gepresst. Nachtbriketts werden als Alternative zu Braunkohle eingesetzt und halten die Glut, je nach Ofenart und Schornstein, bis zu 10 Stunden. Da ich vom selben Holzbrikettlieferanten in Bad Mergentheim meine Pini Kays beziehe, konnten die Rindenbriketts als Beiladung zu meiner regulären Bestellung mitgeliefert werden. Alle Briketts sind übrigens auch vor Ort einzeln (zu einem günstigeren Preis als bei Lieferung) abholbar. Mein Preis für 10 kg war 5,90 € inkl. MwSt. und Versand.
1 Brikett besitzt einen Durchmesser von ca. 9 cm mit einer Länge von ca. 27 cm und einem Gewicht von ca. 2 kg

1 Folienpaket bei einem Abholpreis in Bad Mergentheim pro Paket: 4,90 € inkl. MwSt. mit den Abmessungen: L = 47 cm, B = 27 cm, H = 9 cm und einem Gewicht von ca. 10 kg, Inhalt: 5 Stück.

Rindenbriketts werden aus abgeschälten Rinden von Bäumen hergestellt, welche zur industriellen Verarbeitung gefällt wurden. Direkt beim Fällen von Bäumen wird oftmals die Rinde entfernt gefällte Bäume vor Ungezieferbefall bei der Lagerung zu schützen. So wird oft beim Fällen mit Harvestern die Rinde vor Ort vom Stamm entfernt, damit sich Parasiten gar nicht erst in und unter der Rinde einnisten können. Zuweilen wird auch beim Verarbeitungsprozess in der Industrie die Rinde vom Stamm entfernt, zumal diese für die Produktion der meisten Holzprodukte nicht genutzt werden kann.

Die Rinde der Bäume wird dann geschreddert und vor der Weiterverarbeitung zu Briketts technisch getrocknet um eine möglichst geringe Holzfeuchte gewährleisten zu können. Wie bei Holzbriketts auch, liegt die Holzfeuchte bei Rindenbriketts meist bei unter 10%.

Es ist jedoch bei der Verwendung von Rindenbriketts auf einiges zu achten: beispielsweise soll die Luftzufuhr am Ofen weiter heruntergeregelt werden, um auch an die angegebenen Glutzeiten von zuweilen 10 Stunden zu kommen. Bei Verwendung von Rindenbriketts in runder Form sollte man/frau sich nicht wundern, wenn bei aufgelassener Luftzufuhr die Briketts nur ein paar Stunden Wärme abgeben. Jedoch darf die Luftzufuhr nicht so weit herabgeregelt werden, dass ein Schwelbrand im Ofen entsteht. Hierbei würden giftige Gase entstehen und eine Gefahr für Kamin und Holzheizer wäre dann nicht von der Hand zu weisen.

 

 

Medikamente gegen Verbrennungen

Oktober 30th, 2017

Holz, Feuer und Medikamente

Übersehen lässt es sich bei mir persönlich nicht: meine Blessuren haben sich gesteigert seit ich mit Holz heize und koche. Somit also ein Tip(p) von einem weiblichen Holzneuling an diejenigen, die ebenso tapsig sein könnten wie ich:
Immer ein paar Kleinigkeiten im Hause haben.

Dazu gehören:
Zur Verhütung größerer Schäden vorsorglicher Einsatz von Arbeitshandschuhen.
Für den Umgang mit Holz und Kamin immer Thermohandschuhe einsetzen.

Wenn es “autsch” gemacht hat:
Pflaster in größeren Mengen (Holzspreisel und kleinere Verbrennungen sind bei mir an der Tagesordnung.
Voltaren oder ähnliche Sportsalben, da das Tragen von Holz, aber auch das Aufschichten und das hacken von Anzündeholz für ungeübte Gelenke schmerzhaft sein kann.
Brandsalbe oder Brandpuder, bei mir ist Tyrosur im Einsatz (ebenfalls hilfreich wenn es um verschollene Spreisel in der Haut, Sonnenbrand oder Insektenstiche geht).

Tyrosur beispielsweise ist zwar nicht rezept- bzw. verschreibungs-, aber apothekenpflichtig, es hilft bei der Behandlung von kleinflächigen, oberflächigen und wenig nässenden Wunden und kann für verletzte Hautpartien eingesetzt werden. Tyrosur wirkt quasi als Antibiotikum. 100 g Pulver enthalten 0,1 g Tyrothricin als arzneilich wirksamen Bestandteil – Sonstige Bestandteile: Lactose-Monohydrat, Macrogol 6000, hochdisperses Siliciumdioxid.
Gleichzeitig wirkt es auch gegen Mückenstiche und Sonnenbrand, ganz sicher also sinnvoll für die Hausapotheke. Auch wird es bei unseren Haustieren oftmals bei Wunden eingesetzt.

Bei mir sind von Tyrosur Puder und Tyrosur-Creme im Einsatz.

Es wird verwendet bei infektionsgefährdeten und infizierten Hautverletzungen und Wunden, bei Vereiterungen sowie bei Verbrennungen (also Hobbyköche und Hobbyköchinen, bei Verbrennungen wirkt es – ich habe es gerade getestet 🙁
Das weiße, geruchlose Puder ist in einer kleinen, weißen, ovalen Plastikdose / Flasche mit Schraubverschluss erhältlich. Auf der Vorderseite ist in rötlicher Schrift Tyrosur zu lesen.

Der Preis liegt bei etwas unter 4 Euro für 5 gr. Wobei das Puder sehr ergiebig ist und eigentlich in keiner Hausapotheke fehlen sollte.

Kaminrohr reinigen

Oktober 1st, 2017

Heidewitzka, ist das eine Freude 🙁

Dadurch, dass bei mir der Beistellherd und der Kaminofen quasi den Abgang auf selbiger Höhe haben sind die beiden sich zuweilen gegenüber “nicht grün”, dabei werden sie dann schwarz … vor Ruß!

ru5Jetzt also, kurz bevor der Winter naht, Zeit mit der Kaminbürste dem Ruß innerhalb des Rohres zu Leibe zu rücken.

Wichtig ist neben dem Rußkehrer auch Pappkarton oder Papier. Direkt beim Auschrauben der Öffnung kann nämlich bereits der erste Ruß bröckeln. Zur Hand sein sollten auch ein Kreuzschlitzschraubenzieher und eine Taschenlampe.
ru4

Bei Holzöfen, die nicht durch eine Klappe geöffnet werden könnte dürfte ein kompletter Abbau des Rauchrohres unumgänglich sein. In meinem Fall gibt es eine Klappe, die aufgeschraubt werden kann, durch welche dann mit dem Rußkehrbesen dem Ruß der “Ga-”raus gemacht werden kann.

Was ich nicht zur Hand hatte war ein Ofenkleber. Diesen feuerfesten Ofenkleber hätte ich im Internet – hier – bestellen können. Für mich wäre sinnvoll gewesen eine leicht zu verarbeiten Masse in einer praktischen Kartusche, Inhalt 310 ml. Der Kleber dient zur Montage von:Abdichtschnüren (Glasfaser/Keramik), Schamottsteinen, Dämmplatten und isolierenden Verbundstoffen.Schade, denn es gibt an dieser Öffnung eine Art Isolierung, die später wieder schwierig angebracht werden kann, ein entsprechender Kleber könnte hier ein schönes Hilfsmittel sein, aber auch darüber muss ich mich noch kundig machen.

ru1_2Das erste Anheizen war keine Freude und ich fühlte mich wie Räucherfleisch. Logisch eigentlich, denn nunmehr wurde der Ofen an Stellen heiß, die zuvor nicht von der Wärme erreicht worden waren. Nun aber konnte alles an Ruß an versteckten Stellen abbrennen.

Nach der Kaminreinigung habe ich nochmals komplett alles ab- bzw. ausgesaugt und auch die Knöpfe die die Luft “ansaugen” bzw. für die Scheibenreinigung vorhanden sind, gründlichst gereinigt. Denn auch sie waren etwas “verstopft” … wo nicht genügend Luft kommt, da kann auch nicht sauber Holz verbrannt werden ….

 

ru2
Ein solcher Kaminkehrbesen, ist in jedem Haushalt erforderlich, in welchem mit Holz geheizt wird. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich mir einen solchen Rußbesen auch erst selber zulegen muss; bisher haben die mir helfenden Freunde oder der Schornsteinfeger immer einen solchen Helfer dabei gehabt.

Zur Kaminrohrreinigung ist ein solcher Kaminkehrbesen, unverzichtbar, der hier zu beziehen ist.

Das Kaminrohr meines Kaminofens ist relativ verwinkelt und lang, somit habe ich mir das längste Modell zugelegt.

ru3

Holzbriketts für Frühjahr und Herbst

Mai 1st, 2017

Bei den Hartholzbriketts gibt es eine Faustregel: Je glatter die Oberfläche, umso länger die Brenndauer. Die Flammen brauchen bei einer glatten Oberfläche länger um durch das Holz zu brennen.

Mit einem Brennwert von 19MJ/kg liegen PiniKay gleich auf mit Braunkohlebriketts. Heizfuxx® Brennstäbe PiniKay haben eine Brenndauer von ca. 1,5 Stunden und eine Glutdauer von bis zu 3,5 Stunden. Im Vergleich zu Kohle sind sie jedoch wesentlich umweltfreundlicher, sauberer dosierbar, hinterlassen keinen unangenehmen Schwefelgeruch und verbrennen nahezu ohne Ascherückstände.

Nunmehr wird es Zeit für meine 5te to Holzbriketts im Winter 2016/17.

Tja, welche dürfen es wohl sein. Vielleicht kommt irgendwann mal das Frühjahr bzw. der Herbst, wo die 2 kg Bomber an Holzbriketts nicht notwendig sind. Hier reicht eine kleine Holzbrikett-Variante, die einfach mal kurz abends oder morgens eingeworfen wird. Für mich persönlich sind Pini Kay die hochwertigsten Briketts mit dem besten Heizwert. Dieses dürfte daran liegen, dass sie in einer Extruderpresse mit einem Druck von bis zu 1.000 bar gepresst werden. Zu erkennen sind sie an der dunklen Oberfläche und ein Loch in der Mitte. Auch ein Fühlvergleich spricht Bände: ganz fein ist das Material von Pini Kay Briketts – während das Fühlen bei „normalen“ Briketts von Anfang an die Gefahr von Spreiseln mit sich bringt.

Mein Standard-Brennmaterialhändler hat jedoch keine kleinen Waren mehr, wie bspw. meine Buchebriketts, bei den Supermärkten gibt es auch keine Pinikays mehr. Nun war wieder Suche angesagt – aber auch ein finden, wenn auch zu etwas höheren Preisen.

Ein weiterer Brennstoffhändler in der Nähe wird mir nun eine Palette Pini Kay Holzbriketts liefern. Diese sind wohl etwas teurer als im Sonderpostenmarkt, dafür aber bekomme ich diese ans Haus geliefert.

Was ich interessant fand, in diesem Zusammenhang: dieser Brennstoffhändler hat Mitte Mai Sonderangebote, was mein Standardhändler nicht hat. Sinnvoll ist es sicherlich, sich im Sommer (falls die Preise günstiger sind) etwas einzustellen an Vorrat. Wenn es eben der Platz hergibt….

1 Brikett flambriks Pini Kay :
Durchmesser ca. 6 cm mit Loch, 4-eckig, Länge ca. 30 cm
Gewicht: ca. 1,2 kg. Information über die Brennwerte sind leider nicht auf der Verpackung – aber meine mehrjährige Erfahrung zeigt hier auch ohne Zahlenangaben handelt es sich um beste Ware mit bestem Brennverhalten. Auch die Stabilität ist hervorragend – keine gebrochenen Holzbriketts!

1 Folienpaket:
L = 37 cm, B = 22 cm, H = 12,5 cm
Gewicht ca. 10 kg, Inhalt: 8 Stück

1 Palette: (Einwegpalette)
L = 120 cm, B = 80 cm, H = 138 cm
Gewicht ca. 960 kg, Inhalt: 96 Pakete

Abholpreis pro Palette: € 265,00 inkl. MwSt. Bei Anfuhr kostet mich die Palette 295,– €

Das Brennverhalten ist das BESTE, welches ich bei allen Briketts erfahren konnte. Im Regelfall genügt zum anzünden ein Wachsbällchen, ein paar Zapfen zum anzünden oder Holzstücke als Anzündeholz und darauf ein Pini Kay.
Zwar sind auch die Flammenco Hartholzbriketts, die Pini Kay Harzholzbriketts von Giro gut, oder die Florafire Pini & Kay, aber beim anzünden geht es bei diesen nicht so leicht und schnell. Normalerweise habe ich Pini Kay Holzbriketts nur im Sonderangebot gekauft. In diesem Fall war es (der Not gehorchend) der normale Preis. Aber es hanndelt sich dabei um ca. 25 Euro Mehrkosten, aber einen wesentlichen Qualitätsgewinn. Grundsätzlich gilt dass Pinikay-Holzbriketts anders hergestellt werden und somit ein anderes Brennverhalten aufweisen.
Unabhängig dessen gab es noch eine Zugabe vom Brennmaterialhänder in Form von Anzündeholz (2 Sack und eine kleine Kiste). Eine sehr nette Geste und noch etwas kam hinzu: Der Fahrer hat die Anlieferung – also die gesamte Palette von Hand an den dafür vorbestimmten Ort gesetzt. Eine absolut geniale Hilfestellung, da ich derzeit unter starken Schmerzmitteln stehe und eigentlich gar keine Belastungen erfolgen dürften. Ein VOLLTREFFER also, dieser Kauf.

Geliefert wurden die Holzbrikkets aus Bad Mergentheim von Flambriks, während ich in der Vergangenheit meine Holzbriketts von Edi-Hohenlohe aus Öhringen bezogen hatte. Weitere Brennstoffhändler in der Region Künzelsau sind mir leider nicht bekannt. Tip(p)s und Infos sind immer willkommen.
Es hat sich ja speziell in diesem Fall gezeigt, dass es wichtig ist Auswahlmöglichkeiten zu besitzen. Jede Witterung benötigt andere Briketts – bei nur einem Händler bin ich auf dessen Angebot angewiesen.

 

Osterbrot

April 1st, 2017

Es muss nicht die ideale Hausfrau bzw. der ideale Hausmann sein, der zum Osterfrühstück etwas originelles auf den Frühstückstisch bringt: eine ganz normale Brotbackmischung und etwas Phantasie dürften genügen einen bunten Osterkorb an den Frühstückstisch zu stellen. Kurz vor Ostern wird die Zeit knapp und die Fantasie könnte sich in Grenzen halten, somit mache ich mir schon im Vorfeld Gedanken um den Ostertisch. Einiges an österlichen Backideen habe ich auf meiner Osterseite zum Nachbacken eingestellt.

Den Brotteig habe ich aus einer ganz regulären Ciabatta-Brotbackmischung hergestellt um ihn dann zu Zöpfen zu flechten oder mit Osterhasenformen auszustechen. Diese Gebäckstücke habe ich mit einem ausgeblasenen Ei versehen (welches später durch ein richtiges Ei – entweder warm und weich oder eben kalt und hart ersetzt wird).

so09aDekoriert sind diese Gebäckteile mit Mohn- oder Sesamsamen, mit Cashew oder Macadamiamüssen, mit gehackten Mandeln oder oder oder….

Gebacken wurde bei ca. 180 Grad (wie auch im normalen Ofen, es erstaunt mich immer wieder, dass die Temperaturen im Holzofen nahezu gleich sind wie im normalen Backofen). Je nach Gebäckschwere zwischen 15 und 20 Minuten.

Sollte eine 500 gr Backmischung für einen Zopf genügen sollen, so würde ich zwischen 30 und 45 Minuten bei einer Weißbrot- bzw. Ciabattabrotbackmischung backen.

so09cEs bietet sich an, kleinere Gebäckstücke direkt als Eierbecher zu backen, um im Brot das Frühstücksei zu servieren.

so09b

 

 

 

 

Zwar backe ich viel und oft Brot ohne Backmischung, was Ihr in meinem Brotportal sehen könnt, aber was den Holzofen betrifft bin ich doch noch am versuchen …. und es ist sehr, sehr zeitaufwendig und nicht jedesmal ist die Kamera mit on Board.

Reinigen einer verrußten Kaminglasscheibe

März 26th, 2017

Seit ich Holzbriketts (die eine Restfeuchte von rund 10% maximal besitzen) verheize habe ich das Problem der russigen Kaminglasscheiben nicht mehr.

Grundproblem dürfte sein, dass das Holz bzw. der Festbrennstoff bei zu niederiger Temperatur verbrannt wurde und Ruß an der kalten Scheibe kondensiert. Häufig entsteht die nötige Verbrennungstemperatur nicht, weil das Brenngut eine zu hohe Feuchtigkeit hat, was bei meinen Briketts im Regelfall nicht der Fall ist.

Schwarze Scheiben zeigen, dass das Holz bzw. der Festbrennstoff bei zu niederiger Temperatur verbrannt wurde und Ruß an der kalten Scheibe kondensiert. Häufig entsteht die nötige Verbrennungstemperatur nicht, weil das Brenngut eine zu hohe Feuchtigkeit hat. Das ist soweit bekannt.

Einen gelesenen Trick möchte ich an dieser Stelle noch weitergeben:

Bei Holzscheiten die Stirnfläche nicht in Richtung Scheibe liegen. Denn die Holzfasern sind zu dieser Stirnseite ausgerichtet und in diese Richtung treten auch der Wasserdampf und die Holzgase aus, die dann sofort an der kühleren Scheibe bei unvollstäniger Verbrennung kondensieren.

Also die Holzscheite am besten senkrecht stellen, dass die Gase sofort in Richtung Ofenrohr austreten oder das Holzscheit quer legen (was ich immer getan habe). Wichtig ist, dass der Ofen schnell die richtige Temperatur erreicht, damit der Ruß wieder verbrennt. Mein persönlicher Konsenz aus acht Jahren Holzofen: Temperatur recht hoch und Brennmaterial mit so wenig Feuchtigkeit wie möglich.

Sollten die Scheiben doch extrem verrußen, so helfe ich bei der Reinigung erst mit Wasser und Geschirrspüler, dann folgt für die Scheibe Glasreiniger. In extremen Fällen auch Backofenspray oder spezieller Backofenreiniger (auch Zeitung und Asche funktionieren oft bei der Reinigung, was ein Tip meines Schornsteinfegers war).

Wenn alle Stricke reißen: der Schaber, der das Keramikfeld des Herdes reinigt, der hilft auch bei der verrussten Kaminscheibe.

Winter 2016/17

März 26th, 2017

Der Winter 2016/17 war für mich – oder ist für mich – Nervenkrieg pur. Es wurde ein „milder Winter“ prognostiziert (zumindest auf wetter.de) der einen eisigen Dezember mit sich brachte (viele Tage in Folge -10 Grad und nur wenige Tage im Nicht-Frostbereich). Dem folgte ein Januar, der zwar ein paar Tage Plusgrade brachte – dem entgegen aber auch -20 Grad …. und das nicht nur einen Tag. Im Januar habe ich nunmehr meine 4 Paletten (je 1 Tonne Holzbrikett) bestellt.

Aus dem Vorjahr hatte ich noch rund 100 Kg Hartholzbriketts und ca. 100 kg Kohlebriketts.

Ebenfalls noch im Vorrat: ca. 1 kg Wachsbälchen zum Feuer entzünden.

Grob geschätzt habe ich über 4 Paletten Holzbriketts und rund 500 kg Kohlebriketts gekauft um bis zum März durch den Winter zu kommen. Da es erfahrungsgemäss auch noch sehr kalte Frühjahres- bzw. Sommertage gibt, stehen noch weitere Zukäufe an.
Der einzige Verbrauch, der in diesem Jahr geringer war, das waren die Wachsbällchen zum anzünden. Logisch, da wo bei minus 20 Grad ein Ofen rund um die Uhr geheizt werden muss, da ist weniger an anzünden zu denken.

Leider waren Juli und August 2016 keine sonnigen Monate und oftmals sank die Nachttemperatur auf unter 10 Grad ab. Somit also sinnvoll, den Holzofen auch im Sommer anzuschmeißen, damit das Haus von Wärme leicht überschlagen wird.

In diesem Jahr habe ich erstmals (August 2016)  1 Tonne helle Premium Holzbriketts gekauft. Sie brennen gut und geben eine schnelle Wärme (wenn dann eben der Ofen angefeuert ist….)

buchebrikIm Oktober 2016 habe ich 800 kg von den kleinen Buchenholzbriketts bestellt. Im Oktober 2016 war es zwar schon so, dass eine gewisse Wärme erzeugt werden sollte, es aber nicht wirklich kalt war. Somit reichen auch die kleinen Briketts für eine kurze Zeit der Wärme – gerade beim aufstehen oder wenn man/frau kurz abends noch vor dem schlafen gehen einheizen möchte. Diese waren um ca. 15 Euro im Preis reduziert und nebst Anlieferung kommen mich die 800 kg auf 230 Euro. Sie lassen sich recht gut stapeln in den Holzkartons, in denen sie verpackt sind.
Ich selber achte immer darauf, die verschiedensten Brikett oder Holzarten vorrätig zu haben. Gerade weil die gewünschte Wärme nicht immer gleich ist.

 

Erstmalig habe ich in diesem Jahr eine Tonne Holzbriketts xxl zum Preis einer Palette (960 kg) zu rund 230 Euro ohne Anlieferung bestellt. 1 Tonne Holzbriketts XXL ohne Zugloch.

Für ein altes, alleinstehendes und unisoliertes Häuschen habe ich in diesem Hammerwinter rund 4 Paletten – somit also ca. 4 Tonnen Holzbriketts verfeuert ohne das Haus auch nur ansatzweise warm zu haben.

4 Paletten also von September bis Januar um dennoch in Eiskälte zu sitzen (zumindest Dezember 2016 und besonders Januar 2017 hatte ich Angst um meine Zimmerpflanzen …. Der Winter 2010 war deutschlandweit gesehen der kälteste … nicht aber hier im Süden…

 

 

 

okt162Hier ist ein Foto (210 Euro) der oben erwähnten Tonne Holzbriketts Turbo aus Fichtespänen gekauft. Sie geben eine gute Wärme, brennen gut und ich bin mit ihnen zufrieden.

Ergänzend – zum Test für diesen Blogg – 1 x Holzbriketts von Aldi (10 kg/ und 1 x (ebenfalls 10 kg) vonRettenmeier Holzbriketts, sowie 5 Pack (also 50 kg) aus dem Baumarkt
Flammenco Holzbriketts, rund.

 

 

 

 

sowie 1 Tonne meine Standardbriketts Mitte Januar 2017

 

 

 

 

Gekauft habe ich ebenfalls 2 Beutel Anzündeholz von Aldi und zwei weitere Kilo Wachsanzünder aus einem Sonderpostenmarkt.

Zugekauft wurden noch rund 540 kg Pini Kay Holzbriketts.

 

 

 

 

 

Ebenfalls Kohlebriketts rund 450 kg

 

 

 

 

 

rund 200 kg gemischte Hart-/Weichholzbriketts, rund und ohne Loch

 

 

 

 

 

1 Palette Pini Kay zu 295,– €

 

 

 

sowie im April 2017 10 Kg Wachsanzünder

Holzfeuerung bereut im kältesten Winter im Süden seit rund 50 JahrenHolzfeuerung bereut im kältesten Winter im Süden seit rund 50 Jahren

Januar 27th, 2017

Im Winter 2016/2017, der wohl als einer der kältesten seit 50 Jahren eingestuft wird, habe ich es bitterlich und bitterkalt bereut nur auf meine Holzöfen angewiesen zu sein.

Seit Mitte Dezember 2016 ist es kalt – die Kälte hat sich beständig gesteigert und den Januar 2017 gab es wohl kaum eine Nacht, die unter -10 Grad lag, aber so manche, die bei – 20 Grad angesiedelt war. Genau durch diese wiederholten Fröste und eine hohe Anzahl an Eistagen, also Tage, an denen die Temperatur nicht über 0 Grad geht, bekomme ich mein altes Häuschen nicht warm. In meinem Bad (außerhalb des normalen Wohnbereiches habe ich 5 Grad – selbst mit Heizlüfter komme ich nicht auf mehr als auf 15 Grad. Jeder Morgen ist ein besonderer „Hallo-Wach“-Moment unter der Dusche…..

Durch den gefrorenen Schnee ließen sich meine Holzbriketts nicht an die übliche Stelle anliefern sondern mussten im Gras mit der Schubkarre einzeln an eine geschützte Stelle gebracht werden. Der Energielieferant für die Holzbriketts – nicht dumm natürlich – hat gleich eine Position an Holzbriketts (die ich auch im November zum üblichen Preis gekauft hatte) im Januar 2017 (lt. Prognosen kurz vor dem Ende der „Eiszeit“) um rund 30 Euro pro Palette erhöht.