Schlagwort-Archiv: kohlenmonoxyd

ABUS Kohlenmonoxid-Warnmelder COWM300

Mal raucht der Kaminofen, mal stinkt es gehörig, zuweilen gehen die Rauchmelder (auch ohne Grund) an. Wie es aber mit dem Kohlenmonoxid aussieht, darüber habe ich mir viele Gedanken gemacht, die ich aber erst nach rund 10 Jahren durch einen entsprechenden Warnmelder in die Tat umgesetzt habe.

Hintergrund war bei mir tatsächlich die Frage warum mein Augeninnendruck so hoch ist. Angst hatte ich davor, dass vielleicht unentdeckt Gase gibt, die den Ofen verlassen und dadurch bei mir zu Vergiftungen geführt haben. Dem war nicht so, aber sicher sollte sicher sein….

Getestet habe ich das mit einem Gerät der Firma Abus. Wer sich mit ihm einen Probealarm erlaubt, dem könnte beim ersten Versuch das Herz in die Hose rutschen. Überhörbar wäre dieser Alarm nicht!

Ich habe Beistellherd und Kaminofen, aber auch bei offene Kaminen, Gasthermen, Durchlauferhitzern, Ölheizungen etc könnte das unsichtbare, geruchlose und tödliche Gas Kohlenmonoxid austreten. Die Vergiftungserscheinungen (die ich an meinen Augen befürchtet hatte) reichen von Kopfschmerzen und Schwindel bis hin zu Bewusstlosigkeit und Tod.

für Kaminofen, Holzofen, Beistellherd, offenen Kamin oder oder oder ein Kohlenmonoxidmelder.

Um das Entweichen dieses Gases zu entdecken, ist der ABUS COWM300 entwickelt und  er alarmiert lt. Hersteller bereits bei geringen, aber dennoch gesundheitsschädlichen CO-Konzentrationen in der Raumluft mit einem 85 dBA lauten Alarmton und einer optischen Warnanzeige.

Ausgestattet mit einem elektrochemischen Sensor mit 7 Jahren Lebensdauer sei der nach EN50291-1 geprüfte COWM300 sowohl für die Wand- als auch für die Standmontage geeignet.

Bei mir steht er auf einem Schrank, ich könnte ihn also jederzeit versetzen. Hingewiesen hat mich mein Schornsteinfeger darauf, dass das Gerät ziemlich weit oben stehen soll, da die Gase nach oben steigen würden. Zudem verfügt das Produkt sowohl über eine Batterie-Anzeige als auch über eine Test- und Stummschaltefunktion (letztere habe ich noch nicht gefunden, der Probealarm war Gott sei Dank nur kurz……). Der eingebaute Maximalwertspeicher gibt Auskunft darüber, ob es während persönlicher Abwesenheit einen CO-Alarm gegeben hat. Durch das unauffällige und zeitlose Design lässt sich der mit einer 9V-Blockbatterie betriebene COWM300 diskret in Wohnräume integrieren.