Winter 2012/2013

Leider habe ich in den vergangenen Jahren verpasst etwas über den Winter und den dazugehörigen Jahresbedarf bzw. meine Hauptbrennmittel zu schreiben. Ab dem Winter 2013/2014 werde ich aber darauf achten.

Beim Winter 2012/2013 trat die Problematik ein, dass er zwar nicht ausgesprochen kalt war, aber dafür umso länger (was auch meinen ganzen Garten und die blühenden Pflanzen durcheinander brachte). Bis Juni musste geheizt werden.

Bereits ab Mai hatten einige Leute hier in der Region Hohenlohe das Problem kein Holz mehr zu besitzen und auch keines mehr ankaufen zu können. Ich selber hatte mehr als Glück durch den großen Bestand. Der kostete mich zwar Nerven durch den Platzverlust, das war mehr als schwierig, aber ich musste nicht frieren!

Verbraucht habe ich bei dieser langen Heizperiode – meines Erachtens ab September 2012 bis Juni 2013 rund 9 m kammertrockenes Hartholz, rund 1 to Holzbriketts und eine weitere knappe Tonne Kohlebriketts. Im Frühjahr gekauft habe ich noch ein paar kg Rindenbriketts, die zum Glut halten über die Nacht empfohlen werden. Die Produkte, die ich jedoch vom Ofensetzer/Kaminbauer in Hohenlohe käuflich erworben hatte waren nicht besser als die regulären Weichholzbriketts…. aber teurere… Getestet habe ich jedoch im Frühjahr, somit wird das nochmals im Winter 2013/2014 gestestet.