Hartholzbriketts

Mittwoch, Oktober 7th, 2015

Beim Brikett hat Hartholz kaum Vorteile gegenüber Weichholz. Die Briketts werden auf das gleiche spezifische Gewicht gepresst (1 bis 1,2 to/m³) und die gewachsene Struktur des Holzes verändert sich dadurch.

Bei mir im Einsatz Premium Holzbriketts Buche, ohne Zugloch und Hartholzbriketts Pini&Kay 10 kg. Pini Kay steht für besonders stark gepresste Briketts (durch die Schneckenpresse noch dichter verpresst mit ca.  650 Bar. Durch das Zugloch zeigt sich eine stärkere Flamme, die auch ein schönes Flammenbild abgibt.

hhbrikAuffällig ist bei Pini Kay (Hartholzbriketts aus reiner Buche/Eiche) die fast feine Oberfläche, die richtig glatt wirkt. Sie werden aus sauberen Hartholzspänen erzeugt. Die hohe Temperatur beim Pressen verursacht die dunkelbraun bis schwarze Farbe an der Außenseite der Briketts. 10 kg Pini-Kay-Hartholzbriketts entsprechen dem Heizwert von 40 kg bis 50 kg Brennholz.

Zur Brenndauer: je glatter und fester eine Oberfläche ist, desto länger brauchen die Flammen, um sich “durchzufressen”. Hartholz-Briketts werden oft aus feinen Schleifspänen (zum Beispiel Parkettherstellung) produziert; sie haben daher eine homogenere und festere Oberfläche. Nadelholz-Briketts werden hingegen oft aus Hobelspänen gepresst. Ihre Oberfläche ist grober und deshalb schneller zu entfachen. Sie eigenen sich daher zum Entfachen des Feuers und für eine schnelle Wärmeerzeugung; Hartholz-Briketts eher zum Gluthalten und für eine etwas längere Wärmeerzeugung.

Knapp 1000 KG Briketts entsprechen:

ungefähr 3,2 Raummeter bzw. 4,8 Schüttraummeter Fichtenbrennholz

ungefähr 2,5 Raummeter bzw. 3,7 Schüttraummeter Eichen- oder Buchenbrennholz