Pflaumenkuchen mit Streusel aus dem im Holzbackofen

Was für mich in dieser Rubrik “Backen im Holzbackofen” am schwersten ist sind die genauen Mengenangaben. Egal, was ich backe, ich richte mich nach dem Grundrezept aber mir ist wichtig dass mein Teig die Konsistenz hat, von der ich meine, ich kann damit am besten umgehen.

Ich versuche hier die entsprechenden Grunrezepte einzustellen, wobei ich schon mal eine Hand Mehl mehr nehme, ein Ei mehr oder weniger, oder mal etwas Stärkemehl dazu oder oder oder…..

Ich selber lasse meinen Hefeteig durch den Brotbackautomaten kneten. Natürlich geht dieser Vorgang auch ganz herkömmlich in einer Schüssel. Darin werden Mehl mit der Hefe und der Milch zu einem Vorteig zubereitete. Diesem fügen wir dann das restliche Mehl für den Teig zu, Zucker und entweder 8 EL Pflanzenöl oder entsprechende Menge ca. 50 gr als Margarine – ich nehme Butter – zugeben. Daraus einen Teig herstellen, der dann auf einem Backblech, auf Backpapier, ausgewellt wird. Sinnvoll ist es ein hohes Blech zu nehmen, da der Zwetschgenkuchen doch ziemlich Saft verliert. Ist das Blech am Rand zu niedrig besteht die Gefahr, dass alles auf den Ofenboden tropft.

pfl1Dieses Blech mit dem Hefeteig sollte nun nochmals bis zur doppelten Größe aufgehen. Das kann bei sehr niedriger Temparatur 30 bis 40 Grad auch im Backofen geschehen. Während dieser Zeit die Pflaumen entkernen und entweder vierteln oder hälfteln. Falls es sich um sehr saure Früchte handelt eine Mischung aus Zimt und Zucker herstellen, die dann bei Bedarf auf die Zwetschgen verteilt wird. Ich selber gebe die Pflaumen in eine Küchenmaschine und lasse sie ganz wenige Sekunden zerschneiden, so lässt sich der Kuchen später sauberer schneiden.

Danach den Teig mit etwas Semmelbröseln bestreuen (falls die Zwetschgen bzw. Pflaumen zuviel Saft abgeben, so saugen die Semmelbrösel diesen etwas auf). Im Anschluß die Pflaumen auf dem Kuchen entweder in Hälften oder in Vierteln verteilen. Wer es besonders süß mag, der kann nun eine Mischung aus Zimt und Zucker auf die Pflaumen/Zwetschgen geben. Danach – je nach Geschmack und Optik – Mandelblätter. Danach kommt der Streusel (Dazu wurde das Fett mit allen anderen Zutaten vermischt) auf die Pflaumen und der Kuchen in den Ofen.

Bei rund 180 Grad – keinesfalls darunter – darf der Kuchen in den Holzofen geschoben werden und sollte dann ca. 40 Minuten bei eben diesen 180 Grad backen. Ich hatte ein großes Problem damit den Holzbackofen auf 180 bis 200 Grad zu bringen. Aber unter 180 Grad ist der Teig nicht durch, also warten, warten, warten …. und noch einiges an Knisterholz nachwerfen, durch welches der Ofen dann schneller aufheizt. Problem kann dann aber sein, dass der Backofen zu heiß wird. Dem kann ich dann nur durch Öffnen der Backofentüre des Holzbackofens entgegenwirken. Bei 180 Grad ist eine Backzeit von ca. 40 Minuten notwendig, bei 200 Grad ca. 25-30 Minuten. Ich selber decke den Kuchen nach rund 20 Minuten immer und bei jeder Sorte mit Silberfolie ab, damit er nicht zu dunkel wird.

Im „normalen“ Ofen bei ca. 200 Grad im vorgeheizten Backofen für ca. 30 Minuten backen.

Für den Teig:

500 gr Mehl

30 gr Hefe

80 gr Zucker

knapp 1/4 l Milch

Für den Belag

ca. 2 kg Zwetschgen bzw. Pflaumen evtl. gehackte Mandeln oder Mandelstifte

Für die Streusel:

350 gr Mehl

200 gr Zucker

200 gr Butter

etwas Semmelbrösel ca. 50 gr.

etwas Zimt