Neujahrsbrezeln

Egal in welchem Herd bei mir Hefeteige gebacken werden, ob wie hier im Holzofen oder im Heissluftofen, wenn es bei mir um Brezeln geht, so muss ich noch viel lernen. So darf bei mir kein Strang unter 50 cm sein, da es ansonsten nach dem Aufgehen und dem Backen einfach nur einen Teigklotz gibt. Schmeckt zwar dennoch gut, aber die gewünschte Optik ist dann leider nicht erreicht.

Wobei diese Brezeln recht genial zu süßem Aufstrich wie Marmelade oder Honig schmecken.

skopfbr5Zutaten:
1 Würfel Hefe oder 2 Päckchen Trockenhefe
250 ml Milch
50 gr Mehl
100 gr Butter
100 gr Zucker
1 TL Zitronenschale oder ein paar Tropfen Zitronensaft
3 mittelgroße Eier (2 Eiweiß für den Teig Eiweiß, 2 Eigelb zum
Bestreichen und ein komplettes Ei für den Teig)
100 gr gemahlene Mandeln
1 Prise Salz
etwas Milch für die Eiermilch

skopfbr2Hefe und lauwarme Milch verrühren. Mit Mehl, flüssiger Butter, Zucker, Zitronenschale, Mandeln, Eiern und Salz verkneten. 30 Minuten gehen lassen (was bei mir im Brotbackautomaten passiert, da er meine Hefeteige alle zubereitet).

Die Stränge für die Brezeln sollten nicht unter ca. 50 cm lang sein. Aus diesem Strang dann eine Brezel formen. Ein gereinigtes Centstück auf die Brezel legen, damit das folgende Jahr auch finanzielles Glück “mit sich” bringt.

skopfbr4Den Ofen auf 170 Grad (Umluft 150 Grad) vorheizen. Die Brezel mit verquirltem Eigelb und Milch bestreichen und ca. 30 Minuten backen bei 170 Grad (bei Umluft 150 Grad). Ich habe im Beistellherd bei 170 Grad gebacken.

Aus Jux und Dollerei kann ja feiernden zur Brezel ein Päckchen Kopfschmerztabletten beigegeben werden.

 

 

skopfbr3

skopfbr1