Fichte- oder Buchebriketts

Der Unterschied dürfte sich hier weniger durch Buche oder Fichte bemerkbar machen, sondern eher in der Tatsache, dass Fichte schnell brennt und schneller für Wärme sorgt.  Meine Schornsteinfegerin erklärte es so, dass die Fichtebriketts so schnell verbrennen, dass die Wärme gleich durch den Kamin geht statt sich über den Ofen gleichmässig verteilt. Buche dagegen brennt länger und hält somit in Sachen Wärme länger vor.

Auffällig war für mich, dass Fichte zwar viel schneller brennt und schnell Wärme abgibt, aber das Brikett dehnt sich sehr stark aus. Das bedeutet in der Konsequenz. bei mehr als einem Holzbrikett wird vermutlich die Glasscheibe sehr eng berühert und kann dabei schwarz werden. Durch die Ausdehnung ist es auch nicht immer spaßig die Ofentüre zu öffnen und die Glut gleichmässig zu verteilen bzw. Brennmaterial nachzulegen. Am üblesten sind die Billigvarianten, die zudem noch sehr viel Asche erzeugen.

Der wichtigere Unterschied liegt wohl eher in der Qualität der Briketts. Meine Lieferung für den Winter 2013 war leider No-Name, ich war von Ruf-Briketts ausgegangen. Während die Ruf-Briketts hervorragend auch für den Kaminofen geeignet sind, ist die Billig-Version vom Energie-Fachhandel maximal für den Beistellherd geeignet (also unsichtbares Flammenspiel und minimale Temperaturen, weil dieser bei mir nur die Küche “überschlagen” soll.

Die Fichtebriketts, länglich jedoch, von Aldi und vom örtlichen Baumarkt der gehobenen Preisklasse sind beide gut!

Somit war das vermeintlich gute und billige Angebot der Holzbriketts des Energiefachhandels nur “heisse Luft”….