Archive for the ‘exotisches’ Category

Zapfen verbrennen

Dienstag, November 4th, 2014

Ich denke mal als Anzündhilfe oder “Effekt” (Knistern, Geruch) ist es völlig unbedenklich. Aber die Zapfen brennen schnell herunter und man braucht schon sehr viele, wenn man damit heizen will.

Zapfen, die noch geschlossen sind, werden beim Brennen aufplatzen (Keine Angst, Gefahr besteht nicht, es knackt nur sehr sympathisch).

zapf20311Manch ein Ofenbauer kann aber Geschichten erzählen, das sie Kunden hatten, die den ganzen Ofen voller Zapfen gefüllt haben, welche so schnell Hitze abgaben, das der Gussofen ausgeglüht (und angeschmolzen) ist.

Zapfen erzeugen kurzfristig eine riesige Hitze also nicht zu viele auf einmal!

p.s.: Tannenzapfen fallen ab Juli und Kiefernzapfen im Regelfall in den Wintermonaten

zapfenschw Klasse: jetzt hatte ich jede Menge Kiefernzapfen, diese aber in einer gewissen Größenmenge in die Öfen zu “stopfen” war so ein besonderes Unterfangen: eine Hand zum öffnen der Öfen – in der anderen eine Hand voller Zapfen, die dann am Besten noch aus der Hand kugeln.

Dürfen es ein paar Gramm mehr sein war hier die Lösung 😉

Eine Mehl- bzw. Zuckerschaufel fasst gut 10 Zapfen und nichts kugelt durch die Gegend, wie oben – im runden Korb sichtbar ist.

Verschiedene Abwiegeschaufeln gibt es hier zu kaufen.

Mandarinenschalen verbrennen

Dienstag, November 4th, 2014

Schon der NDR bot 2006 einen Versuch, der die Worte einer älteren Dame belegte, die mir sagte sie lege getrocknete Mandarinenschalen in ihren Ofen zum entzünden, diese seien ölhaltig und für sie somit als Anzünder geeignet.

Durch das Knicken der Schale zerplatzen einige ihrer kleinen Kämmerchen, die ätherische Öle enthalten. Diese Fruchtöle verursachen den typischen Mandarinengeruch und sind brennbar. In feinsten Tropfen verbrennen sie besonders schnell.

mandarinenschaleWer an einem Winterabend Mandarinenschalen gegen die Kerzenflammen ausgepresst hat um sie so lodern und explodieren zu lassen, der hat vereinfacht gesagt eine “Kaltpressung” durchgeführt. Das was da im Feuer der Kerze verbrennt ist das kostbare ätherische Öl der Mandarine. Die Schalen werden gepresst, um die Öle freizusetzen.

Selbiges müsste auch bei den Schalen anderer Zitrusfrüchte so sein.

Holz von Robinie oder Scheinakazie

Dienstag, November 4th, 2014

Nun bin ich über das Brennmaterial Robinie (oder Scheinakazie) gestolpert – es soll vom Heizwert Eiche ähnlich sein aber brennen wie Buche.

akazie_1Also lagern läßt es sich super, verbrennen soll es sehr heiß ! mit
viel leichter Asche. Der Heizwert soll über Eiche liegen- brennt halt schneller weg. Ergo: sparsam einsetzen.

Es brennt gut, da lässt sich nichts sagen – muss jedoch sehr lange abgelagert sein, länger als normales Brennholz.

Allerdings: Wenn ich wählen kann, so heize ich nur noch mit Holzbriketts, deren Wärme einfach viel beständiger ist. Für jemanden wie mich, der das Brennholz kaufen muss, ist die Effektivität, der Kostenfaktor, der Brennwert und die Aschereste (ganz zu schweigen davon, dass für den Kamin selber eine Restfeuchte von unter 5% besser ist als die beim Brennholz nicht unüblichen 20%) einfach bei Holzbriketts effektiver!

Walnußschalen verbrennen

Samstag, November 1st, 2014

Wenn der Holzofen tanzt…

…..dann könnte es daran liegen, dass eine Hand voll zu viele Walnusschalen in den Ofen “geworfen” wurden.

Dieses Geschichtchen erzählte mir mein Schornsteinfegermeister, der sagte ihm wäre dieses fast passiert obwohl ihm sehr wohl klar ist, dass diese Schalen ölhaltig sind ein ein extremes Brennverhalten an den Tag lagen. Einfach die letzte Hand voll in den Ofen hätte im dümmsten Fall bedeuten können dass der Schornsteinfeger die Feuerwehr rufen muss….. Einfach nur, wegen einer Hand voll zuviel….

Auch wenn sich die Schalen vieler Nusssorten sich hervorragend zum Verbrennen eigenen, speziell zum anzünden, so ist darauf zu achten dass sie – wenn sie trocken sind – mit dem holzartigen Material leicht ein Feuer anfachen. Die dichtgewachsene Materialstruktur und das beinhaltete Öl von Walnusschalen steht für viel Wärme und gutes Brennverhalten.

Um Verschlackungen im Schornstein und an den Schamottsteinen durch das Öl und den hohen Gerbsäuregehalt zu verhindern gilt wirklich: nur eine Hand voll und ausreichende Zugabe von Luft.

Sollte ein Walnußbaum gefällt werden und es geht um die Verwendung des Holzes ist zu beachten:

Fast alle Holzsorten sind für die Verwendung zur Feuerung in geschlossenen Brennräumen geeignet.
Walnussholz wird sogar besonders gern fürs Barbecuegrillen genommen.

Das Holz erst dann verfeuern, wenn es sehr gut getrocknet ist. Es darf auf gar keinen Fall mehr Feuchtigkeit enthalten. Also bis zum nächsten Winter lagern und erst dann verfeuern.