Archive for the ‘Allgemein’ Category

Reinigen einer verrußten Kaminglasscheibe

Sonntag, März 26th, 2017

Seit ich Holzbriketts (die eine Restfeuchte von rund 10% maximal besitzen) verheize habe ich das Problem der russigen Kaminglasscheiben nicht mehr.

Grundproblem dürfte sein, dass das Holz bzw. der Festbrennstoff bei zu niederiger Temperatur verbrannt wurde und Ruß an der kalten Scheibe kondensiert. Häufig entsteht die nötige Verbrennungstemperatur nicht, weil das Brenngut eine zu hohe Feuchtigkeit hat, was bei meinen Briketts im Regelfall nicht der Fall ist.

Schwarze Scheiben zeigen, dass das Holz bzw. der Festbrennstoff bei zu niederiger Temperatur verbrannt wurde und Ruß an der kalten Scheibe kondensiert. Häufig entsteht die nötige Verbrennungstemperatur nicht, weil das Brenngut eine zu hohe Feuchtigkeit hat. Das ist soweit bekannt.

Einen gelesenen Trick möchte ich an dieser Stelle noch weitergeben:

Bei Holzscheiten die Stirnfläche nicht in Richtung Scheibe liegen. Denn die Holzfasern sind zu dieser Stirnseite ausgerichtet und in diese Richtung treten auch der Wasserdampf und die Holzgase aus, die dann sofort an der kühleren Scheibe bei unvollstäniger Verbrennung kondensieren.

Also die Holzscheite am besten senkrecht stellen, dass die Gase sofort in Richtung Ofenrohr austreten oder das Holzscheit quer legen (was ich immer getan habe). Wichtig ist, dass der Ofen schnell die richtige Temperatur erreicht, damit der Ruß wieder verbrennt. Mein persönlicher Konsenz aus acht Jahren Holzofen: Temperatur recht hoch und Brennmaterial mit so wenig Feuchtigkeit wie möglich.

Sollten die Scheiben doch extrem verrußen, so helfe ich bei der Reinigung erst mit Wasser und Geschirrspüler, dann folgt für die Scheibe Glasreiniger. In extremen Fällen auch Backofenspray oder spezieller Backofenreiniger (auch Zeitung und Asche funktionieren oft bei der Reinigung, was ein Tip meines Schornsteinfegers war).

Wenn alle Stricke reißen: der Schaber, der das Keramikfeld des Herdes reinigt, der hilft auch bei der verrussten Kaminscheibe.

Holzfeuerung bereut im kältesten Winter im Süden seit rund 50 JahrenHolzfeuerung bereut im kältesten Winter im Süden seit rund 50 Jahren

Freitag, Januar 27th, 2017

Im Winter 2016/2017, der wohl als einer der kältesten seit 50 Jahren eingestuft wird, habe ich es bitterlich und bitterkalt bereut nur auf meine Holzöfen angewiesen zu sein.

Seit Mitte Dezember 2016 ist es kalt – die Kälte hat sich beständig gesteigert und den Januar 2017 gab es wohl kaum eine Nacht, die unter -10 Grad lag, aber so manche, die bei – 20 Grad angesiedelt war. Genau durch diese wiederholten Fröste und eine hohe Anzahl an Eistagen, also Tage, an denen die Temperatur nicht über 0 Grad geht, bekomme ich mein altes Häuschen nicht warm. In meinem Bad (außerhalb des normalen Wohnbereiches habe ich 5 Grad – selbst mit Heizlüfter komme ich nicht auf mehr als auf 15 Grad. Jeder Morgen ist ein besonderer „Hallo-Wach“-Moment unter der Dusche…..

Durch den gefrorenen Schnee ließen sich meine Holzbriketts nicht an die übliche Stelle anliefern sondern mussten im Gras mit der Schubkarre einzeln an eine geschützte Stelle gebracht werden. Der Energielieferant für die Holzbriketts – nicht dumm natürlich – hat gleich eine Position an Holzbriketts (die ich auch im November zum üblichen Preis gekauft hatte) im Januar 2017 (lt. Prognosen kurz vor dem Ende der „Eiszeit“) um rund 30 Euro pro Palette erhöht.

Stuttgart – Feinstaub und Verbot von Komfortkaminen ab 2017

Samstag, Januar 14th, 2017

Es soll am 1. März 2017 in Kraft treten dieses Gesetz, welches rund 20 000 Komfortkamine untersagen möchte, die nur der Gemütlichkeit dienen und die nicht die einzige Wärmequelle eines Hauses oder einer Wohnung darstellen. Einige Untersuchungen gehen davon aus, dass Holzfeuer mit etwa 20 Prozent der zweitgrößte Verursacher der Verschmutzung sei, so teilte das Verkehrsministerium mit. Im Februar solle das Kabinett dem Gesetzvorschlag zustimmen.

Möglich seien Bussgelder der Emissionsschutzbehörde von mindestens 100 Euro, die nach Stichproben erhoben werden könn(t)en. Wehe jetzt, wenn es einen bösen Nachbarn gibt, der in der Wohngegend von Zentralheizungen sieht, dass der Rauch eher nach verbranntem Holz riecht oder aussieht….

Da die Heizungsbranche anderer Meinung ist könnte dieses Thema zu einem Rechtsstreit ausarten. Ich selber komme ja aus der Region Stuttgart und mir erklärte schon vor Jahren mein Schornsteinfeger dass es in der Region Stuttgart einer Sondererlaubnis bedarf einen Kamin oder Holzofen zu stellen. Sein damaliger Stand war auch der, dass dort kein Mensch die Grundlagen kenne, die zu einer solchen Erlaubnis oder dem entsprechenden Verbot führen sollten… Das wäre in ländlichen Regionen (in meiner Region sind rund 50% eines Ortes Holzheizer) undenkbar, wobei es hier auch keine Feinstaubmessungen gibt wie im Kessel von Stuttgart….. Stuttgarter Norm. Dort gilt: es darf der Kohlenmonoxid-Gehalt der Abgase einen Wert von 0,2 Volumenprozent nicht überschreiten. Da die relativ strenge DIN plus in Deutschland aber keine Pflicht für die Hersteller von Kaminöfen ist, ist die Stuttgarter Norm also eine deutliche Verschärfung gegenüber den europäischen Richtlinien. Deshalb gilt in Stuttgart auch die „Stuttgarter Norm“.

Weihnachten, Holzofen und Küchenofen

Montag, Dezember 28th, 2015

Dieses Geschenk meines Vermieters war sicherlich eines derer, bei denen es mir „warm wurde“. Einfach nur eine geniale Idee, die sicherlich jeden Kaminofenbesitzer glücklich macht.

wein1 Den meisten geht es wie mir: ach, etwas Weichholz habe ich noch, daraus mache ich   d a n n   Anzündeholz. Da die Zeit immer anders vergeben wird, wird es dann ganz selten etwas aus den gewünschten Vorräten von Anzündeholz.

Denn: was man/frau ja im oder am Hause hat, das läuft nicht davon und ist jederzeit greifbar. Wenn dann aber, wie jetzt im Winter 2014 von heute auf morgen 15 cm Schnee kommen und Temperaturen im 2stelligen Minusbereich, dann hat niemand Lust „das bischen Anzündeholz“ zu spalten.

 

wein2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

weihn2015

 

 

 

 

 

Gut verpackt ist alles 🙂

Zu Weihnachten 2015 gab es eine super verpackte Kiste. Wärmender Kaffee war „ummantelt“ von Holz- und Kohlebriketts.

Eiskalter Juni 2015 …

Montag, Juni 22nd, 2015

… und die Holzöfen heizen ….

Es ist hier recht kalt in Süddeutschland und die letzten Tage liegen die Temperaturen zwischen 8 und 17 Grad. Allerdings eine Temperatur, bei der die Öfen auch nicht so leicht auf Touren kommen bzw. schlecht auf Touren bleiben.

Im muss darauf achten, beim Kaminofen aus dem baumarkt die Holzbriketts mit Loch anzuwenden. Beim Beistellherd beheizen dürfen es auch Buche-Holzbriketts ohne Loch sein. Derzeit bin ich dabei aus meinen Restbeständen von Kiefernholz Anzündespäne zu hacken, leider mit mässigem Erfolg für meinen Daumen, welchen ich zielsicher mit der Handaxt getroffen habe….  Die – zugegeben – recht dünnen Handschuhe konnten mir da nicht gut helfen.

buchebrikAuch was mein Anzündeholz betrifft habe ich dazu gelernt: an einem Tag spalte ich ein Holzstück in ca. 4 cm dicke Scheite, die dann einige Tage später zu kleineren Anzündehölzern gespalten werden. Da ich noch Buchebriketts besitze, die in handlichen Kartons befindlich sind (und die derzeit weil es so kalt ist verheizt werden) wird jeder dieser Kartons mit dem Anzündeholz befüllt und sauber im Haus gestapelt. Somit garantiert trocken bevor die „nächste“ Heizperiode beginnt.

Holzpaletten und Mandarinenkisten

Freitag, Mai 1st, 2015

Meine Holzbriketts werden palettenweise angeliefert.

Nun besteht die Möglichkeit, diese Paletten als Brennholz zu verwenden.

palregIch selber habe sie als Schutz für die Brennmaterialien aufgehängt. Da ich auch noch Mandarinenkisten habe, in die Rinde, Zapfen ect. zum Verbrennen gelegt werden, ist das ein optimaler Verwendungszweck.

In diesem Jahr habe ich hier meine Jungpflanzensamen ausgesät. So sind sie vor Wind und Regen geschützt und haben es etwas wärmer zum keimen 🙂

Mit Holz heizen bei Plusgraden,

Freitag, Mai 1st, 2015

ist im Fall meiner beiden Holzöfen eine Wissenschaft. Gerade dann, wenn es Frühjahr wird oder ein kalter Sommertag ansteht, wo der Zug der Holzöfen nicht ideal ist, Wärme aber benötigt wird.

bers2Hartholz für den Holzofen brennt recht ungleichmässig, geht eventuell aus, somit versuche ich mit Holzbriketts für den holzofen zu heizen. Hier aber bestehen große Unterschiede zwischen kochen und backen im holzofen und Kaminofen.

Der kochen auf dem Beistellherd aus den 60er Jahren ist recht flexibel und verbrennt nahezu alles. Anders aber bei meinem Kaminofen aus dem baumarkt, dessen Abgasrohre Rauchrohre am Holzofen leider einen recht langen Weg haben: hier geht normales Brennholz, auch Weichholz, oftmals aus und lediglich die Holzbriketts mit Loch in der Mitte brennen zumeist gleichmässig ab.

elektrokamin2Bei Außentemperaturen rund um die 10 Grad ist es nicht richtig kalt, aber es wird einem kalt, wenn nicht geheizt wird. Der heizen mit Elektrokamin ist leider (wie ich im Winter feststellen musste) eine recht teuere Alternative.
Meine Brennmaterialeinkäufe für den Winter 2014/2015 waren ausreichend. Ich verfüge nun noch über ca. 50 kg Braunkohlebriketts, 1 Raummeter Holz und ca. 1/2 Tonne Holzbriketts.
Ich bin derzeit schon am überlegen, ob oder welche Materialien ich mir ab dem Sommer bevorrate.

Holzofen einbrennen

Samstag, Januar 10th, 2015

Kamin(ofen) einbrennen

Als der neue Kaminofen, leider damals dummerweise im Baumarkt gekauft, bei mir installiert wurde warnte mich der Flaschner gleich vor: „er kann stinken“. Recht hat er, das liegt daran, dass die Materialien des Ofens zumeist erst durch diese ersten Anbrennversuche richtig aushärten bzw. trocknen.

Beim ersten Anzünden ging der Flaschner erst einmal aus dem Haus um zu sehen, ob aus dem Kamin überhaupt Rauch austritt. Dem war so! Also schon mal dieser Punkt erfüllt.

Rund eine Woche lang habe ich jeden Tag den Ofen befüllt und stetig die Temperaturen erhöht. Dabei wurde nach jedem Brand sollte die Brennkammer komplett ausgeräumt. Über Nacht durfte der Ofen dann auskühlen. Und am nächsten Tag der nächste Brand… Ich durfte diesem Kaminofen also erst nach einer Woche langsamer Steigerung die volle Brennleistung abverlangen.

Auch wichtig war, dass die Kamintüre am Anfang offen geblieben war (das liegt wohl daran, dass die Türe mit Dichtungen versehen ist, die beim Auskühlen festkleben könnten. (Aber Vorsicht: die Türe ist nun offen und somit können Funken nach außen fliegen). Nach einigen stundenweisen Einbrenntagen ist die Beschichtung so wie sein soll und die Türe kann so geschlossen werden, wie es geplant ist.

Sollte bei Euch ein Kaminofen einziehen, so geht das laut Bekannten von mir etwas anders. Dort hat der Meister nach den letzten handwerklichen Tätigkeiten einige wenige Zeitungsknödeln ganz vorsichtig und Knödel für Knödel angezündet, damit der (Rauch)Fang seinen Zug bekommt.

Erst am Folgetag wurde mit sehr kleinen Holzstücke ein Feuer angezündet. Dort wurde bis zum dritten Tag die Befeuerung kontinuierlich gesteigert. Nicht ganz unlogisch. Bei diesem neuen Ofen waren beim setzen jede Menge feuchter Materialien  verwendet worden.

Wie einfach war das da doch bei meinem alten mit Holz beheizten Küchenofen, einem alten Wamsler aus den 60er Jahren…..

Flammenco Holzbriketts, viereckig

Freitag, Januar 2nd, 2015

während die runde Variante für meine Öfen noch einigermaßen o.k. ist, so kann ich mit den viereckigen Holzbriketts keinen „Blumentopf“ gewinnen.

flam20150102bAber wohlgemerkt: jeder Ofen ist anders, jeder Kamin ist anders und jede Kombination reagiert anders auf die entsprechenden Brennstoffe. Ich kann hier nur die Erfahrung mit meinen beiden Öfen einstellen. Einen Versuch kann es immer wert sein. Ich selber kaufe immer nur ein Packet der entsprechenden Briketts und kann, bei Eignung, nachkaufen.

Als Beimischung meiner TurboHard Briketts werden sie zumindest schnell entzündet, bieten anfänglich auch eine Flamme und zerfallen dann recht kläglich – die Wärmegebung hält sich dabei leider in Grenzen.

flam20150102Anders sieht es auch in meinen mit Holz beheizten Küchenofen – Beistellherd – nicht aus, wenn diese Briketts verfeuert werden.

Laut Angabe des Herstellers sind diese Holzbriketts aus 100% reinem Holz und ohne Bindemitteln. Sie besitzen die Form F Länge ca. 155 mm, Breite ca. 90 mm und Höhe ca. 65 mm. Ein Pack beinhaltet 12 Stück zu 10 kg Gesamtgewicht.

Fotos folgen noch!

Der Hersteller trifft folgende Aussagen:

  • Flammenco Holz-Briketts 10kg (12 Briketts)
  • Aus 100% reinem Holz – ohne Bindemittel – hoher Heizwert!
  • Geeignet für alle Holz beheizbaren Öfen wie z.B. Kachelöfen, Badeöfen, Zentralheizungsöfen, Dauerbrandöfen etc. auch für offene Kamine (keine Funken!)
  • Klimaschutz durch CO2-Neutralität – platzsparende Lagerung – Asche < 0,5 % (die Asche ist ein ausgezeichneter Gartendünger)
  • Handhabung und Lagerung Die Verbrennung der Holz-Briketts darf nur in dafür geeigneten und dafür zugelassenen Feuerstätten erfolgen (unbedingt die Bedienungsanleitung der Feuerstätte beachten.) Um die Holz-Briketts anzuzünden, muss ein Grundfeuer im Ofen vorhanden sein. Während des Anbrennens den unteren Zuluftregler ganz öffnen. Nach ca. 15 Minunten ggf. die Zuluft reduzieren. Holz-Briketts unbedingt trocken lagern. Bei Feuchtigkeit besteht die Gefahr, dass die Briketts aufquellen. Betreiben Sie kein Feuer in dicht verschlossenen Räumen, sorgen Sie für ausreichend Luftwechsel. Entzünden Sie das Feuer nicht mit brennbaren Flüssigkeiten, wie Spiritus oder Benzin! Die Verpackung darf nicht mitverbrannt werden.

Bestandsschutz …. für alten Ofen …

Sonntag, November 9th, 2014

… heisst das Zauberwort, welches mir unser Schornsteinfeger verriet. Bei mir steht ein alter Beistellherd, der ein paar Jährchen hinter sich hat. Aber er besitzt das entsprechende – wichtige ! – Typenschild und darf deshalb (weil er bereits vor meinem Einzug im Hause stand) weiterhin betrieben werden.

mmk1Alte Kaminöfen müssen ausgetauscht werden Nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz (1.BImSchV) müssen Ende dieses Jahres 2014 alle alten Feuerstätten mit einer Typprüfung vor 1975 stillgelegt werden, wenn sie die vorgegebenen Grenzwerte nicht erfüllen. Ausgenommen sind lediglich nicht gewerblich genutzte Herde und Backöfen, offene Kamine und Grundöfen sowie Einzelraum-Feuerungsanlagen, die vor 1950 errichtet wurden oderdie in Wohneinheiten betrieben werden, deren Wärmeversorgung ausschließlich über diese Anlagen erfolgt.

Nicht zuletzt deshalb war wohl 2013 die Brandstättenschau unseres örtlichen Schornsteinfegers. So konnte er nämlich gleich prüfen, ob das Modell noch „taugt“.

Mein Problem ist beispielsweise, dass es zu diesem Ofen keine Bleche mehr gab. Somit habe ich mich behelfsmässig durch einen Pizzaständer unterstützen lassen. Normalerweise lassen sich auf diesem Pizzaständer 3 Pizzen (der hier erhältlich ist) gleichzeitig backen. Bei mir aber werden auf ihn die Kuchenformen oder Bleche gestellt, damit diese sich ungefähr im Ofeninneren befinden.