Author Archive

Osterbrot

Sonntag, Oktober 10th, 2021

Es muss nicht die ideale Hausfrau bzw. der ideale Hausmann sein, der zum Osterfrühstück etwas originelles auf den Frühstückstisch bringt: eine ganz normale Brotbackmischung und etwas Phantasie dürften genügen einen bunten Osterkorb an den Frühstückstisch zu stellen. Kurz vor Ostern wird die Zeit knapp und die Fantasie könnte sich in Grenzen halten, somit mache ich mir schon im Vorfeld Gedanken um den Ostertisch. Einiges an österlichen Backideen habe ich auf meiner Osterseite zum Nachbacken eingestellt.

Den Brotteig habe ich aus einer ganz regulären Ciabatta-Brotbackmischung hergestellt um ihn dann zu Zöpfen zu flechten oder mit Osterhasenformen auszustechen. Diese Gebäckstücke habe ich mit einem ausgeblasenen Ei versehen (welches später durch ein richtiges Ei – entweder warm und weich oder eben kalt und hart ersetzt wird).

so09aDekoriert sind diese Gebäckteile mit Mohn- oder Sesamsamen, mit Cashew oder Macadamiamüssen, mit gehackten Mandeln oder oder oder….

Gebacken wurde bei ca. 180 Grad (wie auch im normalen Ofen, es erstaunt mich immer wieder, dass die Temperaturen im Holzofen nahezu gleich sind wie im normalen Backofen). Je nach Gebäckschwere zwischen 15 und 20 Minuten.

Sollte eine 500 gr Backmischung für einen Zopf genügen sollen, so würde ich zwischen 30 und 45 Minuten bei einer Weißbrot- bzw. Ciabattabrotbackmischung backen.

so09cEs bietet sich an, kleinere Gebäckstücke direkt als Eierbecher zu backen, um im Brot das Frühstücksei zu servieren.

so09b

 

 

 

 

Zwar backe ich viel und oft Brot ohne Backmischung, was Ihr in meinem Brotportal sehen könnt, aber was den Holzofen betrifft bin ich doch noch am versuchen …. und es ist sehr, sehr zeitaufwendig und nicht jedesmal ist die Kamera mit on Board.

Robinie oder Scheinakazie

Samstag, September 4th, 2021

Nun bin ich über das Brennmaterial Robinie (oder Scheinakazie) gestolpert – es soll vom Heizwert Eiche ähnlich sein aber brennen wie Buche.

akazie_1Also lagern läßt es sich super, verbrennen soll es sehr heiß ! mit
viel leichter Asche. Der Heizwert soll über Eiche liegen- brennt halt schneller weg. Ergo: sparsam einsetzen.

Es brennt gut, da lässt sich nichts sagen – muss jedoch sehr lange abgelagert sein, länger als normales Brennholz.

Allerdings: Wenn ich wählen kann, so heize ich nur noch mit Holzbriketts, deren Wärme einfach viel beständiger ist. Für jemanden wie mich, der das Brennholz kaufen muss, ist die Effektivität, der Kostenfaktor, der Brennwert und die Aschereste (ganz zu schweigen davon, dass für den Kamin selber eine Restfeuchte von unter 5% besser ist als die beim Brennholz nicht unüblichen 20%) einfach bei Holzbriketts effektiver!

Diverse Brennmaterialien

Freitag, September 3rd, 2021

Schnell durfte, konnte und musste ich lernen, dass jede Jahreszeit sich anders auf meine Holzöfen auswirkt und jedes Brennmaterial andere Anschaffungskosten, Eigenschaften und Entsorgung hat.

Ich selber habe vom Hartholz, über die Anzündespänchen aus Kiefernholz oder Hobelspänen bis hin zum in Wachs gebadeten Anzünder und Hartholz- wie auch Kohlebriketts so ziemlich alle Brennmaterialien vorrätig…
akazie_1

Besonders zu beachten ist auch beim Holzkauf die Messung des Feuchtegehalten. Anfänglich hat man mir Holz verkauft, welches 2 Jahre abgelagert sein sollte und unter 20% Restfeuchte haben sollte….

Nun die Realität sah so aus: Im Holzinneren 25% Restfeuchte und an der Rinde über 30% – in der Konsequenz Glanzruß ohne Ende, Riesenprobleme und Verdreckungen im Kamin – Mehrkosten durch Reinigung und Rauch in der Wohnung ….

so etwas passiert mir nur einmal ….

14022012_1Mittlerweile habe ich ein Restefeuchtmessgerät (mit dem Schornsteinfeger abgeglichen, deren Gerät längere Nadeln hat, die tiefer ins Holz gehen und zuverlässiger sind in der Messung) auf dessen Wert ich 3% aufschlage und dann garantiert den höchsten Feuchtigkeitsgrad habe.

Nur Holz unter 20% darf ohne negative Folgen von Glanzruß verfeuert werden.

Gussteile am Holzofen

Dienstag, Juni 1st, 2021

Das genialste wäre natürlich, meinen guten alten Beistellherd bzw. Holzküchenofen mit sandstrahlen sauber zu bekommen, wer aber hat schon ein Sandstrahlgerät und dann auch noch genügend Zeit, diese Verschönerungen in Ruhe durchzuführen?

Deshalb muss es bei mir einfach nur die Kleine Reinigung bewerkstelligen, dass durch Ofenschwärze der Guss wieder aufbereitet wird.
ofens1
Wichtig sind in diesem Fall, daß Anrostungen vorher mit Schleiffvlies entfernt werden, aber bitte kein (!) Schleiffpapier nehmen!

Damit ist es auch möglich kleine Ausbesserungen an “normalen” Kaminöfen zu machen

Insbesondere die Ringen am Holzherd werden wieder schöner wenn Schleiffvlies und Tube Schwärze zur Anwendung kommen.

ofens2Oftmals wird mit Ofenfarbe gearbeitet, was nicht unbedingt immer sinnvoll ist. Bei Ofenfarbe muss der Untergrund absolut rostfrei sein (am Besten eben sandgestrahlt)

ofens23
Verschiedene Arten von Ofenschwärze gibt es hier zu kaufen.

Fichte- oder Buchebriketts

Samstag, Mai 1st, 2021

Der Unterschied dürfte sich hier weniger durch Buche oder Fichte bemerkbar machen, sondern eher in der Tatsache, dass Fichte schnell brennt und schneller für Wärme sorgt.  Meine Schornsteinfegerin erklärte es so, dass die Fichtebriketts so schnell verbrennen, dass die Wärme gleich durch den Kamin geht statt sich über den Ofen gleichmässig verteilt. Buche dagegen brennt länger und hält somit in Sachen Wärme länger vor.

Auffällig war für mich, dass Fichte zwar viel schneller brennt und schnell Wärme abgibt, aber das Brikett dehnt sich sehr stark aus. Das bedeutet in der Konsequenz. bei mehr als einem Holzbrikett wird vermutlich die Glasscheibe sehr eng berühert und kann dabei schwarz werden. Durch die Ausdehnung ist es auch nicht immer spaßig die Ofentüre zu öffnen und die Glut gleichmässig zu verteilen bzw. Brennmaterial nachzulegen. Am üblesten sind die Billigvarianten, die zudem noch sehr viel Asche erzeugen.

Der wichtigere Unterschied liegt wohl eher in der Qualität der Briketts. Meine Lieferung für den Winter 2013 war leider No-Name, ich war von Ruf-Briketts ausgegangen. Während die Ruf-Briketts hervorragend auch für den Kaminofen geeignet sind, ist die Billig-Version vom Energie-Fachhandel maximal für den Beistellherd geeignet (also unsichtbares Flammenspiel und minimale Temperaturen, weil dieser bei mir nur die Küche “überschlagen” soll.

Die Fichtebriketts, länglich jedoch, von Aldi und vom örtlichen Baumarkt der gehobenen Preisklasse sind beide gut!

Somit war das vermeintlich gute und billige Angebot der Holzbriketts des Energiefachhandels nur “heisse Luft”….

Nougatzopf

Freitag, Januar 8th, 2021

So wird aus einem schwäbischen Hefezopf (wer gerne schwäbisch kocht, für den gibt es hier noch eine ganze Menge Rezepte aus dem Schwabenland) ganz einfach ein Weihnachtszopf 😉

szopf500 gr Mehl
40g Hefe
1/8 l Milch
65 gr Zucker
3 Eier
eine Prise Salz
1 Vanilleschote oder 1 Vanillezucker
150 gr Nougat
80 gr Butter
Schokoladendekoration

Zutaten zu einem Hefeteig zuzubereiten und dabei zuerst den Vorteig herstellen (Hefe mit etwas Milch verrühren und ca. 20 szopf2Minuten in einer Schüssel gehen lassen, die mit einem Küchentuch abgedeckt wurde, wobei bei mir aller Teig im Brotbackautomaten zubereitet wird) und dann die anderen Zutaten beifügen.

Alles gut kneten bis der Teig Blasen wirft. Den Teig in drei Teile teilen, auswellen und in die Mitte eines jeden der drei Teigflächen einen Nougatstreifen legen. Danach den Teig gut zusammenrollen damit der Nougat beim Backen nicht ausläuft.

Zu einem Zopf flechten und nochmals gehen lassen.

Danach mit Butter bestreichen und nach Belieben szopf3mit Zucker bestreuen und bei 210 Grad ca. 25-30 Minuten bei nicht vorgeheiztem Ofen auf mittlerer Schiene backen. Bestreicht man den Zopf erst hinterher, gibt man ihn nocheinmal 5-10 Minuten in den noch warmen Ofen und läßt ihn braun werden. Die Stichprobe nicht vergessen, um zu prüfen, ob der Zopf er durchgebacken ist.

Gibt man dem Teig noch etwas Zimt hinzu, duftet er wunderbar.

 

Weitere Weihnachtsrezepte gibt es in der Weihnachtsseite.
szopf4Ich habe diesen Zopf im Beistellherd gebacken, in dem ich sehr vieles backe und koche. Das einzige, worauf ich achten musste war natürlich die Temperatur, die gleich gehalten werden muss und darauf, dass ich bereits nach 5 Minuten den Zopf abdecken musste, damit er nicht zu dunkel wird.

 

szopf5

 

 

Aprikosenstollen

Donnerstag, Januar 7th, 2021

Durch den Quark wird der Stollen nicht so trocken, die Früchte – eventuell die Pistazien, je nach Geschmack, bietet er auch ein schönes buntes Farbenspiel. Für ein gutes Rumaroma in den Früchten sollten schon am Tag zuvor die Trockenobstteile sehr klein geschnitten werden und im Rum ziehen können. Ich persönlich mag keinen Rum und verzichte auf diesen Schritt.

qs1Den Quark zusammen mit der weichen Butter und dem Zucker schaumig rühren. Vanillezucker, Salz, Zimt, Zitronenschale und das Ei zugeben. Das Mehl mit der Speisestärke und dem Backpulver mischen und über die Masse sieben und mit Handrührgerät zu einem Teig verarbeiten.

Den Beistellherd – bzw. sein Backrohr auf eine Temeratur von rund 200 Grad zu bringen empfiehlt sich nur in der kälteren Jahreszeit, wo der Ofen dadurch auch gleichzeitig heizt.

qs2Nach und nach das Trockenobst (Pistatzienkerne) zugeben und alles gut miteinander verkneten.
Masse zu einem Stollen formen. Das mit dem Stollen “formen” sagt sich so leicht bei einem Quarkstollen. Es ist nämlich eher eine klebrige Masse als ein Hefeteig, den man viel besser formen könnte. Ich persönlich habe mir dieses Jahr den Luxus einer Stollenform gegönnt, die ich zuvor ausfette und dann mit Semmelbröseln einstreue, damit der Stollen nicht anbackt. Eine andere Möglichkeit ist diese Stollenform mit Backpapier auszulegen.

qs3Da ich die Stollenhaube ca. 10 Minuten vor Backende abnehme sollte es dann schnell und ohne Ankleben möglich sein diese Form zu entfernen.

Stollen oder Stollenform auf ein Blech mit Backpapier legen und im vorgeheizten Ofen (180°C ohne Umluft, Umluftöfen ca. 20 Grad niedriger) ca. 55-65 Minuten backen lassen. Den heißen Stollen mehrmals mit Butter bestreichen, was ich persönlich nicht mache, da ich eine verklebte Zuckerschicht auf dem Stollen nicht besonders ansprechend finde. Bei mir wird höchstens nur vor dem Verzehr einmal mit Puderzucker überzuckert.

qs4250 gr Quark, (bevorzugt 20 %)
150 gr Butter
150 gr Zucker
1 Prise Vanillezucker
½ TL Salz
½ TL Zimt
1 Zitrone, unbehandelt, abgerieben
1 Ei
350 gr Mehl
100 gr Speisestärke
4 TL Backpulver
350 gr Obst (gemischtes Trockenobst und evtl. Pistazienkerne)
4 cl Rum
und bei Bedarf Butter zum Bestreichen

Viele weitere Rezepte für die Weihnachtsbäckerei und jede Menge Stollenrezepte gibt es hier in der Weihnachtshomepage.

Pistazienstollen

Donnerstag, Dezember 24th, 2020

Wenn ich in meinem Beistellherd backe mit Holz, so habe ich zur Sicherheit immer eine Alufolie parat, die die richtige Größe besitzt um die Backform abzudecken und vor dem Verbrennen zu schützen. Beim backen im Holzofen kann die Temperatur variieren – nicht immer so wie ich will. Somit kann ich mit dem Auflegen der Folie ein Verbrennen verhindern, dennoch aber (fast) sicher sein, daß der Kuchen durch ist.

piststo4sEin weiteres Problem beim backen im Holzofen habe ich mit diesem Wamsler Beistellherd, für den es Ersatzteile nur rund 10 Jahre lang gibt: ich habe dieses Modell nämlich ohne Bleche bzw. Kuchengitter erhalten, somit muss ich mir provisorisch weiter helfen, was eine etwas wacklige Angelegenheit ist (alles steht auf einem Pizzaständer für 3 Pizzen 😉 Mein Problem ist beispielsweise, dass es zu diesem Ofen keine Bleche mehr gab. Somit habe ich mich behelfsmässig durch einen Pizzaständer unterstützen lassen. Normalerweise lassen sich auf diesem Pizzaständer 3 Pizzen (der hier erhältlich ist) gleichzeitig backen. Bei mir aber werden auf ihn die Kuchenformen oder Bleche gestellt, damit diese sich ungefähr im Ofeninneren befinden.

Dieser Pistazienstollen wird in einer Kastenform gebacken von ca. 30 cm Länge. Bei mir hat der Brotbackautomat den Teig zubereitet, wie er es immer bei Hefeteig tun darf. Die lauwarme Milch, die Hefe und etwas Zucker wurde verrühert und in meinem Brotbackautomaten (normalerweise einer bedeckten Schüssel) ca. 15 Minuten gehen gelassen.

Das Mehl mit dem restlichen Zucker, der Butter oder Margarine, der abgeriebenen Zitronenschale, dem Magerquark und dem Bittermandelaroma hinzufügen und alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Falls der Teig noch kleben sollte, etwas zusätzliches Mehl hinzufügen. Den Teig dann zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Marzipanrohmasse mit den gemahlenen Pistazien und dem Rum verkneten.

piststo1sLaut Originalrezept soll das auf einer Größe von 30 x 50 cm gelingen. Das war bei mir nicht der Fall – vielleicht weil ich auf den Rum verzichtet habe? Ich glaube es allerdings weniger. Es ist eine Quälerei Marzipan fein auszurollen. Zwar lege ich Zucker unter und welle auf einem Backpapier, damit sich nachher die Marzipanplatte leichter entfernen lässt, aber bei mir hat es gerade mal für eine Platte von ca. 20 x 15 cm gereicht….

Der Hefeteig sollte dann auf die gleiche Größe der Marzipanplatte ausgerollt werden, bei mir war es ein bedecktes Blech, auf dessen Teigmitte ich die Marzipanplatte gelegt habe. Von beiden Seiten her habe ich den Stollen dann zur Mitte aufgerollt. Vorher habe ich an der dafür zu verwendenden Kastenform abgemessen, wie die Länge sein soll.

Im auf 175 Grad vorgeheizten Beistellherd ca. 60 – 70 Minuten backen lassen. Nach dem backen aus dem Ofen nehmen und sofort mit Butter bestreichen, dann abkühlen lassen.

Am Folgetag habe ich den Stollen mit Puderzucker eingestäubt und einige gehackte Pistazienkerne aufgelegt. Hier kann noch jede mögliche andere Dekoration aus Marzipan zusätzlich aufgelegt werden.

Zutaten für den Teig:
125 ml lauwarme Milch
1 Würfel Frischhefe
100 gr Zucker
500 gr Mehl (bei mir Type 550)
150 gr Butter
abgeriebene Schale von einer Zitrone (bei mir etwas Zitronensaftextrakt)
150 gr Magerquark
2 – 3 Tropfen Bittemandelaroma (entfällt bei mir)

Zutaten für die Füllung:
150 gr Marzipanrohmasse
100 gr gemahlene Pistazien
4 EL Rum (entfällt bei mir)

Außerdem:
Fett für die Form – oder Backpapier
50 gr zerlassene Butter zum einstreichen des Stollens nach dem Backen
Puderzucker zum Bestäuben
gehackte Pistazien zum Bestreuen – evtl. andere Marzipandekoration

Quelle:
Großmutters Weihnachtliche Küche, Garant Verlag

Weihnachten, Holzofen und Küchenofen

Mittwoch, Dezember 2nd, 2020

Dieses Geschenk meines Vermieters war sicherlich eines derer, bei denen es mir „warm wurde“. Einfach nur eine geniale Idee, die sicherlich jeden Kaminofenbesitzer glücklich macht.

wein1 Den meisten geht es wie mir: ach, etwas Weichholz habe ich noch, daraus mache ich   d a n n   Anzündeholz. Da die Zeit immer anders vergeben wird, wird es dann ganz selten etwas aus den gewünschten Vorräten von Anzündeholz.

Denn: was man/frau ja im oder am Hause hat, das läuft nicht davon und ist jederzeit greifbar. Wenn dann aber, wie jetzt im Winter 2014 von heute auf morgen 15 cm Schnee kommen und Temperaturen im 2stelligen Minusbereich, dann hat niemand Lust „das bischen Anzündeholz“ zu spalten.

wein2weihn2015

 

 

 

 

 

Gut verpackt ist alles 🙂

Zu Weihnachten 2015 gab es eine super verpackte Kiste. Wärmender Kaffee war „ummantelt“ von Holz- und Kohlebriketts.

Rindenbriketts

Dienstag, Dezember 1st, 2020

Habe ich selber erstmals im Frühjahr 2013 getestet.

Nach Informationen von Ofenbauer wie Schornsteinfeger sind sie ideal, um den Ofen über die Nacht warm zu halten. Vor dem – hoffentlich – seligen Schlummern noch zwei bis vier Hartholzbriketts oder Rindenbriketts in den Ofen legen, warte bis sie brennen. Dann den Luftregler schließen. Am nächsten Morgen seien die Räume zumeist wieder schnell schön warm.

Geringe Restfeuche von nur etwa 8 – 10% % ergibt eine hohe Energieausbeute, da kaum Trocknungsverluste auftreten. Brennwert etwa 5,2 kwh/kg. Sie bieten eine hervorragende Ökobilanz, da bei ihrer Produktion ausschließlich nachwachsende Naturprodukte verwendet werden.

Sie besitzen eine lange gleichmäßige Brenndauer, die je nach Luftzufuhr bis ca. 12 Std. für Glut sorgen kann. Sie besitzen eine sehr hohe Dichte und benötigen daher wenig Platz zum Lagern.

Wobei ich leider feststellen musste – was an der hohen Luftzufuhr meines alten Hexenhauses liegen kann – dass deren Brenndauer nur unwesentlich über geschickter Mischung von Kohlebriketts mit Holzbriketts liegt.